Kandidaturverfahren

Selbstvorschlag

In diesem Jahr nutzen wir für die Erfassung der Kandidierenden zu den studentischen Gremien das Verfahren „BoardElect“. Mit diesem ist es möglich, alle nach Wahlordnung erforderlichen digital zu erfassen und weiterzuverarbeiten. Das System ist denkbar einfach.

Zur Anmeldung steht das System unter https://system.gremienwahl.de zur Verfügung. Die Benutzerführung erfasst nach und nach alle nach §12 Abs. 1 der Wahlordnung abzufragenden Daten inkl. der universitären Mailadresse. In den nächsten Schritten wird eine Einverständnis für die Veröffentlichung und Weitergabe der Daten an AStA, moritz.medien und gremienwahl.de abgefragt. Daraufhin erhalten alle Kandidierenden die Möglichkeit, sich in wenigen Worten zu präsentieren, dabei werden eine Kurzbeschreibung der Person in 50 Zeichen und die Ziele der hochschulpolitischen Arbeit in 140 Zeichen abgefragt. Zusätzlich kann freiwillig die Zugehörigkeit zu einer hochschulpolitischen Gruppierung angegeben werden. Daraufhin wird das Gremium ausgewählt, für das sich die Person aufstellen lassen möchte.

Nach dem Abschluss des Verfahrens wird eine Bestätigung ausgedruckt, die unterschrieben und unter Vorlage des Studierendenausweises im AStA eingereicht und freigeschaltet wird. Damit wird die Kandidatur gültig.

Fremdvorschlag

Formulare für einen Fremdvorschlag gem. §12 der Wahlordnung können bei der Wahlleitung unter wahlleitung(at)gremienwahl(dot)de abgefragt werden.